KOOPERATIONSPARTNERiNNEN.

Wir möchten auch unseren KooperationspartnerInnen für ihre Unterstützung im Vorfeld des Projektes danken. Insbesondere die Wirtschaftskammer Wien, die Gebäudereinigungsakademie, die Gewerkschaft vida sowie das Reinigungsunternehmen Simacek haben zu einem gelungenen Projektstart beigetragen. Sie haben uns wertvolle Einsichten in die Branche gegeben und uns mit relevanten AkteurInnen der Branche vernetzt. Im Zuge unserer Round Tables sind weitere PartnerInnen hinzugekommen - wie z.B. die Arbeiterkammer Wien, das Frauenministerium, die Lehrlingsausbildung Lilienfeld und die Regionalstellen NÖ und Stmk von WKO und Gewerkschaft.

STAKEHOLDER.

Statement von Ursula Woditschka
Sekretärin des vida-Fachbereichs Gebäudemanagement

FairPlusCleaning kann maßgeblich die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Arbeitnehmerinnen verbessern. Die Arbeit der Frauen in der Reinigungsbrache verdient mehr Respekt, Sichtbarkeit und Wertschätzung.“

Statement von Herrn Mag. Georg Lintner
Landesinnungsgeschäftsführer, Innungsgruppe Gebäudereinigung WKO

„Aus- und Weiterbildung ist in unserer Branche wesentlich. Im Bereich der angelernten Tätigkeiten steigern eine vom Betrieb losgelöste Fortbildungsmaßnahme oder eine Facharbeiterausbildung die Chancen am Arbeitsmarkt enorm. Daher ist das Projekt FairPlusCleaning gerade in dieser weiblich geprägten Branche so wichtig, noch dazu, wo die Zahlen in der mittleren und oberen Betriebsebene noch keine komplette Gleichstellung von Mann und Frau in der Gebäudereinigung erkennen lassen. Dieser so vielfältige Beruf gibt gerade Frauen – gerade auch mit Migrationsgrund – die Möglichkeit, die Karriereleiter nach oben zu klettern.“

Statement von Gerlinde Hauer
AK Wien - Frauen und Familie

„Qualitätsvolle Arbeitsplätze in einer wertschätzenden Arbeitsumgebung mit familienfreundlichen Arbeitszeiten sind auch in der Reinigungsbranche möglich. Das wird eindrucksvoll mit dem Projekt FairPlusCleaning aufgezeigt. Qualifizierungsmöglichkeiten und Tagesarbeitszeiten statt geteilter Dienste zu Tagesrandzeiten sind Eckpfeiler der im Projekt angebotenen Beratungen für Betriebe und weiblichen Reinigungskräften. Damit werden wichtige und hoffentlich nachhaltige Impulse für die gesamte Reinigungsbranche, in der zum Großteil Frauen beschäftigt sind, gesetzt.“

Statement von Sonja Fantini
Bildungsbeauftragte Gebäudereinigungsakademie

„Viele Frauen glauben, dass sie ein Leben lang an der Basis beschäftigt bleiben müssen, da sie kaum Informationen über das Bildungsangebot bzw. Jobmöglichkeiten und Entwicklungschancen haben. Aus eigener Erfahrung möchte ich gerade den Damen ans Herz legen, im Berufsleben hinsichtlich Ausbildungen nie zu stagnieren, sondern mutig und kraftvoll mögliche Bildungswege zu gehen – selbst wenn man alleinerziehend ist. Genau da setzt auch das Projekt FairPlusCleaning an, weshalb ich es voll und ganz unterstütze.“